Forschungs- und Entwicklungsprojekt "TRANSFORMERS"

An dieser Stelle werden die laufenden Forschungs- und Entwicklungsprojekte vorgestellt.

Projekt: TRANSFORMERS
Thema: Flexibler Einsatz autonomer Fahrradsysteme für Logistik- und Beförderungsaufgaben (Konzeptphase)
Partner Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Lehrstuhl Embedded Smart Systems (Jun.-Prof. Dr. Sebastian Zug) (Fakultät für Informatik)
Lehrstuhl Autonome Fahrzeuge (Jun.-Prof. Dr. Stephan Schmidt) (Fakultät für Maschinenbau)
Lehrstuhl Logistische Systeme (Prof. Dr. Michael Schenk) (Fakultät für Maschinenbau)
Lehrstuhl Umweltpsychologie (Prof. Dr. Ellen Matthies) (Fakultät für Naturwissenschaften)
Projektmanagement Zentrum für Produkt-, Verfahrens- und Prozeßinnovationen GmbH
Laufzeit: 12/2017 - 11/2018
Förderprogramm: Individuelle und adaptive Technologien für eine vernetzte Mobilität
Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Projekttträger

 

Projektkurzbeschreibung:

Das Projekt TRANSFORMERS zielt darauf, die genannten positiven Aspekte von Automobilen auf sich zeitweilig autonome bewegende Fahrräder zu übertragen. Analog zum Kfz-Szenario bewegt sich ein E-Bike auf Anforderung selbstständig zum*r Nutzer*in, wird dann von dem*der Fahrer*in gelenkt (und angetrieben) zu einem gewünschten Ziel bewegt, um danach entlassen zu werden und die nächste Anforderung zu bedienen. Für eine Lösung auf Basis von Fahrrädern sprechen die gute, darauf zugeschnittene Infrastruktur (Radwege, Bordsteinhöhen, spezielle Ampeln) und dessen führerscheinfreie Nutzung.
Mittelfristig soll das Konzept, dass die Vorteile des öffentlichen und individuellen Verkehrs ökologisch und ökonomisch wirkungsvoll ergänzt, in einem in einem Bike-Sharing-System mit Fahrradruffunktion im Umfeld des Campus der Otto-von-Guericke Universität (OVGU) Magdeburg Anwendung finden.
 

Die Umsetzung des Vorhabens macht eine Vielzahl ingenieurwissenschaftlicher, betriebswirtschaftlicher, sozial- und humanwissenschaftlicher Entscheidungen notwendig, die in einer starken Wechselwirkung stehen. So kann beispielsweise eine effektive Streckenführung die Querung einer vielbefahrenen Straße
ohne Ampel bedingen, was technisch (komplexe Situationserkennung), juristische und wahrnehmungspsychologische (verständliche Signalisierung des Vorhabens) erhebliche Herausforderungen mit sich bringt. Analog wird gegenwärtig angenommen, dass ein dreirädriges Gefährt am geeignetsten sei, was aber zu prüfen ist. Entsprechend zielt die erste Phase des TRANSFORMERS Vorhabens auf eine interdisziplinäre Datenerfassung im Einsatzkontext, eine Abwägung der Randbedingungen und angedeuteten Querbeziehungen und entwickelt darauf aufbauend ein ganzheitliches Konzept für ein autonomes Bike-Sharing-System sowie dessen interaktiven Entwicklungsprozess.

Foto: TRANSFORMERS-Projektteam (Quelle: Harald Krieg/Universität Magdeburg)

 

 

<< zurück